Ist der glykämische Index wirklich wichtig beim Abnehmen?

Menschen, die sich gesund ernähren wollen, oder wegen einer Erkrankung wie zum Beispiel Typ 2 Diabetes ihren Zustand verbessern wollen, schauen sich an, welche Lebensmittel den Blutzucker stark erhöhen, und genau das soll der glykämische Index (GI) aussagen.

Den Blutzucker niedrig zu halten ist nicht nur fürs Abnehmen, sondern auch für die allgemeine Gesundheit eine mehr als gute Idee. Nur gibt er leider nicht das Gesamtbild wieder, denn der glykämische Index sagt nur aus, wie sehr sich der Blutzucker, sprich der Glukosegehalt, bei einem bestimmten Lebensmittel erhöht. Traubenzucker stellt dabei die Ausgangsbasis 100 dar, Zucker wie Maltose weißen sogar einen Index von 110 auf!

Was ist mit Fruchtzucker?

Das Problem ist nur, dass es noch andere Zuckerarten wie Fruktose gibt, welche beim glykämischen Index nicht berücksichtigt werden, dadurch hat Brot einen niedrigeren GI als Haushaltszucker, und wäre demnach sogar gesünder.

Auch die Glykämische Last (GL), die etwas neuer ist, und sich die Lebensmittel und deren Kohlenhydratgehalt ein wenig detaillierter ansieht, ist nicht ideal, auch wenn sie so einen drastischen Fehler schon eher vermeidet, denn wer ist nur 100g Baguette oder Reis?

Natürlicher wäre es normaler Hausverstand, nicht einfach blind Zucker Brot vorzuziehen, jedoch zeigt es den Fehler einer Glyx-Diät auf, da die einfache Entscheidung der Erhöhung oder Senkung von Glukose nicht das Allheilmittel ist.

Leptin, DAS Meisterhormon

Jedoch wird so ein ähnlicher Fehler schon lange bei Typ 2 Diabetes gemacht, wo der Zucker im Blut unter jeden Umständen gesenkt und niedrig gehalten wird, was sich aber nichts weiter als ein Spiel mit dem Feuer ist, da der eigentlich Drahtzieher, Insulin, komplett ignoriert und vielleicht sogar gefördert wird.

Dasselbe Problem stellt der Hauptfokus auf den glykämischen Index da. Denn Leptin wird sehr wohl von Fruktose erhöht, was einen enormen Nachteil darstellt. Den Leptin ist das Meisterhormon, wenn es um Fettspeicherung geht. Es wird von Fettzellen produziert und reguliert das Körpergewicht, und bei ständiger Wiederausschüttung kann genauso wie bei Insulin ein Widerstand vom Körper eintreten.

Um langfristig und nachhaltig Gewicht zu verlieren ist es daher wichtig die Hormone und Enzyme niedrig zu halten, die das Körperfett regulieren, und dabei stellt der glykämische Index und die glykämische Ladung nur den Anfang dar.


Folgende Artikel könnten dir auch gefallen:

Vegane Eiweißquellen zum Fett verbrennen

Abnehmen zu Weihnachten | 5 gesunde Tipps

Die besten gesunden Zuckeralternativen zum Abnehmen

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

*

code

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}