Meine Meinung zu: “Kokosnussöl ist das reine Gift”

Meine Meinung zu: "Kokosnussöl ist das reine Gift" & anderen Low-Carb Studien

In letzter Zeit tauchen vermehrt Studien und Artikel auf, die zeigen, dass Low-Carb, gesättigte Fette, wie z.B. Kokosnussöl oder Butter, und der Verzicht auf Brot und Nudeln und anderen Kohlehydrate schlecht ist. Das führt bis hin zu der Behauptung, dass Kokosnussöl das reine Gift ist und wenig Kohlenhydrate sogar die Lebensspanne verringern. Aber ist an der ganzen Sache etwas dran?

Gesättigte Fette und Kokosnussöl ist das reine Gift?

Gleichzeitig werden dabei Fette wie Kokosöl verteufelt. Dabei handelt es sich hier überhaupt nicht um neue Argumente, denn solche Ideen und Kritiken gibt es schon lange. Sie finden noch immer ihren Weg in die Trends, obwohl sie schon bei ihrem ersten aufkommen, wie auch das Thema über resistente Stärke und Nudeln, mehrmals widerlegt wurden.

Ein Argument, was gegen Kokosnussöl immer wieder gebracht wird, ist das, weil es sich um ein gesättigtes Fett handelt. Es  kann die Arterien verstopfen. Wodurch es zu Herzkreislaufproblemen kommen kann, u.a. weil es eben bei Raumtemperatur fest wird. Dabei wird sich oft dem Beispiel eines Abflusses bedient, weil Öl ihn verstopfen kann.

Doch kann man nicht einfach zwischen einem Rohr und den menschlichen Arterien die gleichen Schlussfolgerungen ziehen. Denn uns Körper ist viel komplexer und Arterien sind flexibel, sie können sich zusammenziehen aber auch erweitern, was sie alles anderes als statisch macht.

Low-Carb und Ketose verkürzt die Lebensdauer?!

Solche Studien, die sich in den Medien verbreiten wie Fegefeuer sind sogenannte Beobachtungsstudien, entweder wird ein isolierter Aspekt einer Bevölkerung beobachtet, oder Leute werden nach ihrem Essverhalten befragt, womit dann Schlussfolgerungen und Statistiken erstellt werden.
So eine Art von Befragung stellt natürlich ein Problem da, weil sie sich auf die Erinnerungen von anderen verlässt. Es stützt sich mehr auf das Erraten und Schätzen von dem, was vermutlich gegessen wurde.

Wie zum Beispiel, wieviel Kokosnussöl oder gesättigte Fette man in den letzten zwei Wochen gegessen, oder welche Menge an Fleisch über das letzte Jahr verzehrt hat. Das das Endergebnis dann im besten Fall mehr als wackelig ist, sollte jedem klar sein.

Natürlich möchte ich noch kurz anmerken, dass wenn man meine Videos und anderen Content schon länger verfolgt, dann ist es klar, dass ich mich nicht auf Diäten konzentriere, sondern einen holistischen und diätfreien Ansatz in Betracht ziehe. Doch möchte ich natürlich auch Wissenschaft in das ganze miteinbringen. Daher ist alles, was Insulin- und Leptin-Level aber auch mTOR erhöht nicht die beste Option, um nachhaltig abnehmen zu können.

 

Ähnliche Artikel/Referenzen:
Panik vor Kokosöl unbegründet – virales Video ist reine Angstmache

Philip Mahlberg
 

Philip Mahlberg hat in zwei Jahren über 50 Kilo losgelassen, und das ganze ohne Diät, Verzicht oder dem Zählen von Punkten oder Kalorien. Dabei hat er eine sehr holistische und diätfreie Methode aus Australien zum Abnehmen verwendet. Seitdem hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die Kunst und Wissenschaft mit einer Körper-Geist-Methode, dem Körper dabei zu helfen schlank sein zu wollen, an andere weiter zu geben.

Klicke hier, um unten einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare