Warum du einen Bogen um die Makronährstoffverteilung machen kannst

Auf was soll man sich beim Abnehmen konzentrieren: Protein, Fett oder Kohlenhydrate, und wie wichtig ist die Verteilung davon?

Makro- und Mikronährstoffe

Zuerst sei einmal gesagt, es gibt Makro- und Mikronährstoffe:

  • Makronährstoffe sind die Oberfläche eines Lebensmittels, und schauen darauf wieviel Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate es beinhaltet.
  • Wohingegen die Mikronährstoffe die Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren und Fettsäuren sind, somit gehen sie noch eine Ebene tiefer, und sehen sich ein Lebensmittel detaillierter an.
  • Die Makronährstoffverteilung, der Fokus von diesem Blogpost, stellt die Verteilung von Protein, Fett und Kohlenhydrate da.

Das Ganze kann in Gramm, aber auch in Prozente angeben werden. Ein starkes Hauptaugenmerk legen darauf vor allem Bodybuilder um Masse auf- oder abzubauen. Aber auch Menschen, die einer Diät folgen, um ihr Gewicht zu reduzieren.

Verlust der Lebensmittelqualität

Ein großes Problem stellt jedoch die mögliche Minderung der Lebensmittelqualität dar, weil man bei McDonalds, oder einer anderen Fastfood-Kette, essen kann und es trotzdem schafft, dass es in seinen Diätplan passt. Zumindest eine Mahlzeit pro Tag ist auf jeden Fall möglich, unabhängig davon, wie man seine Verteilung angesetzt hat. Ganz gefährlich kann es werden, wenn dann noch der „IIFYM Hype“ dazukommt.

IIFYM steht für: If It Fits Your Macros

Und bedeutet, dass man alles essen kann solange es am Ende des Tages in seine „Macros“ passt, dadurch werden wichtige Aspekte wie Zusatzstoffe und künstliche Süßstoffe vollkommen ignoriert, da sie in vielen Fällen kein Bestandteil der Makronährstoffe sind, und auch keinen Einfluss auf den Blutzucker haben.

Diäten und Makronährstoffverteilung

Bei einer ketogenen Ernährung könnte man den ganzen Tag nur Eiklar und Rapsöl essen, womit man genau 0 Gramm Kohlenhydrate konsumiert hat. Aber man verliert dadurch die ganzen Mikronährstoffe, da weder Eiklar noch Rapsöl Vitamine und Mineralien enthalten, oder zumindest in nur sehr geringen Mengen. Dazu kommt auch noch, dass Eiklar einem sogar Nährstoffe entziehen kann, da es Blocker enthaltet.

Rapsöl ist zusätzlich noch eine der schlechtesten Öle, die man verwenden kann, da sie nicht hitzebeständig sind, da sie durch den hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren nicht dafür gemacht sind, und zusätzlich noch einen sehr hohen Gehalt an Omega-6-Fettsäuren haben, was vor allem mit der heutigen Industrienahrung sehr schädlich für Gewicht und Gesundheit ist.

Dasselbe Beispiel kann man auch mit einer fettarmen Ernährung durchspielen, indem man Rapsöl mit Haushaltszucker ersetzt. Auch hier gibt es kaum Nährstoffe für den Körper, und im Fall von Zucker, würde man hier auch noch seine Leber frittieren.

Iss echte Nahrung!

Sich in irgendeiner Verteilung zu verlieren und lebenswichtige Nährstoffe zu vernachlässigen ist ziemlich einfach, wenn man nicht auf die Lebensmittelqualität achtet. Daher steht sie vor irgendeiner Makronährstoffverteilung, da man hier genug Nährstoffe bekommt. Des Weiteren stellt sich mit Nahrung, die nicht von uns Menschen erstellt wurde, automatisch ein gutes Verhältnis ein.

Natürlich kann man es später noch verfeinern und näher auf die Verteilung und Menge achten, solange man die Mikronährstoffe nicht dafür vernachlässigt, und es einen zu sehr stresst. Aber für ein diätfreies Abnehmen, is(s)t es auf keinen Fall notwendig.


Folgende Artikel könnten dir auch gefallen:

Vegane Eiweißquellen zum Fett verbrennen

Vegane Eiweißquellen zum Fett verbrennen
Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

*

code

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}